Orpheus BannerExchange
Orpheus BannerExchange

Musik Werbenetz - www.musica.at

Musik
Noten & mehr

Überspielen von MiniDisc o.ä. über SP...


Musiksoftware Forum » MP3 - Wave - WMA etc. Konvertierung » Ältere Beiträge 5 » Überspielen von MiniDisc o.ä. über SPDIF-Eingang des Computers
« Zurück Weiter »

Autor Beitrag
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

gonzomaster
Veröffentlicht am Montag, 01. März 2004 - 01:45 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

Guten Tag! Ich möchte den Inhalt von einigen MiniDiscs auf den Computer übertragen. Jetzt habe ich festgestellt, dass das MiniDisc Gerät einen digitalen koaxialen Ausgang hat und mein Computer einen digitalen Eingang (SPDIF in). Anfangs gab es das Problem, dass ich den SPDIF in nicht bei den Aufnahmemöglichkeiten in der Systemsteuerung gefunden habe. Jetzt habe ich es geschafft, den SPDIF in über einige Schritte in Win XP zu aktivieren (Start - Ausführen - "mixer" - SPDIF in durch Klicken aktiviert).

1. Problem:
Ich habe jetzt einige Programme zur Aufnahme des externen Signals aus dem Internet heruntergeladen (No23 Recorder, Wave Recorder, Silent Bob, ALCrecord). Bei allen Programmen gelingt eine Aufnahme, jedoch nicht ganz störungsfrei. Das Signal erscheint übersteuert und es gibt keine Möglichkeit, das Signal auszusteuern. Wenn man am MiniDisc-Gerät selber das Ausgangssignal kleiner stellt, dann erscheint das Signal in den Aufnahmerecordern festgefroren und/oder übersteuert. Es kommt außerdem vor, dass die Aufnahmerecorder komplett bei der Aufnahme "abstürzen" und sich nicht mehr ausstellen lassen.
Hat jemand von euch eine Idee, wie man störungsfrei digital von externen Geräten überspielen kann? Mache ich irgendetwas falsch? Wie kann ich es hinbekommen, dass der SPDIF in-Kanal auch im Mixer der Sound-Systemsteuerung erscheint und in der Lautstärke regelbar wird?
Welche Programme gibt es noch, die vielleicht eine digitale Aufnahme unterstützen?

2. Problem:
Ideal wäre für mich ein Programm, dass in der Musik kurze Pausen (z.B. am Ende eines Stückes erkennt) und dann automatisch neue Musikdateien anlegt. Der Wave Recorder scheint in der Shareware-Version eine solche Möglichkeit zu unterstützen. Bei dem Wave Recorder klappt allerdings die Aussteuerung noch nicht (s.o.). Wie funktioniert das Aussteuern eines digitalen Eingangssignals beim Wave Recorder bzw. gibt es andere Programme, die eine Pausenerkennung haben?

Für Tipps und Ideen wäre ich sehr dankbar! Viele Grüße, Frank!
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

werner_o
Veröffentlicht am Dienstag, 02. März 2004 - 01:17 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

Hallo Frank,

1. Aufnahmen vom SPDIF-In

a) Diese müssen nicht wie etwa Analogaufnahmen 'ausgesteuert' werden, da das digitale Signal ja 1:1 (Bit für Bit) übertragen werden soll. Übersteuerungen sind bei digitalen Übertragungen ausgeschlossen, ein evtl. vorhandener Record-Regler für den Dig-In sollte zudem auf Position 'Max' stehen.
Der Lautstärkeregler Deines MD wird zudem eh' nur bei dessen Analog-Ausgängen wirksam sein.

b) Deine Probleme deuten eher darauf hin, daß die Samplefrequenz vom MD und Soundkarte nicht identisch sind! Bessere Soundkarten können mit mindestens 44,1 und 48 kHz (oft auch 96 kHz) aufnehmen und können sich oft auch automatisch auf die am Dig-In anliegende Samplefrequenz einstellen.
Viele einfache Onboard-Soundkarten können aber nur mit 48 kHz aufnehmen - die meisten MD-Recorder senden ihre Daten aber mit 44,1 kHz! In diesem Fall wird oft eine (softwaremäßige) Echtzeit-Sampleraten-Konvertierung durchgeführt, die aber meistens sehr schlecht klingt und zudem das System instabil werden läßt (wie etwa bei Dir).
Du solltest darum zuerst mal checken, mit welchen Samplefrequenzen Dein SPDIF-In umgehen kann bzw. auf welcher Samplefrequenz Dein MD arbeitet.

c) Bei Aufnahmen vom Dig-In muß man natürlich auch in der verwendeten Aufnahmesoftware die richtige Samplefrequenz einstellen! Wenn ich beispielsweise mit Wavelab Aufnahmen von meinem Digitalmischpult machen will, welches (nur) mit 48 kHz arbeitet, muß ich natürlich in Wavelab in den Eigenschaften der aufzunehmenden WAV-Datei Stereo/48 kHz einstellen.

2. Die einzige mir bekannte Software mit automatischer Pausenerkennung ist Wavelab (es gibt aber sicherlich noch mehr). Allerdings setzt Wavelab bei Pausen nur 'Marker' - die Aufnahme selbst erfolgt weiterhin in ein einziges File :-(

Es gibt allerdings die sehr nützliche Freeware 'Waveknife', welche eine lange Aufnahme mit vielen verschiedenen Stücken automatisch (durch Analyse der Pausen) in einzelne WAV-Files aufsplitten kann - damit kann man sich viel Arbeit sparen. Suche mal danach (die URL dazu ist mir leider nicht bekannt).

Gruß
Werner
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

luedre
Veröffentlicht am Dienstag, 02. März 2004 - 16:38 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

das prog "Clean" von steinberg erkennt auch automatisch die pausen und ich kann dort auch einstellen wie lang sie sind.
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

rhalstenbach
Veröffentlicht am Sonntag, 14. März 2004 - 00:37 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

Wenn es nicht zu viele MDs sind, kann ich Dir die gerne direkt von MD auf CD brennen (mittels CD-Brenner in Hifi-Anlage) - danach kannst Du die CD einfach im Computerlaufwerk einlesen (falls das dann überhaupt noch notwendig ist).

MfG
Rainer