Orpheus BannerExchange
Orpheus BannerExchange

Musik Werbenetz - www.musica.at

Musik
Noten & mehr

Wer hat richtig Ahnung von Musikbearb...


Musiksoftware Forum » Sequenzer - Cubase - Cubasis - Logic » Ältere Beiträge 4 » Wer hat richtig Ahnung von Musikbearbeitung???
« Zurück Weiter »

Autor Beitrag
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

Franky
Veröffentlicht am Montag, 21. Januar 2002 - 04:42 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

Hallo ich produziere gerade Titel von meiner Band mit Cubase und Wavelab. Der Pegel ist im Vergleich zu gekauften CD`S sehr niedrig.Lauter machen geht nicht, weil es sonst übersteuert. Wer kann mir Tipps geben wie ich das hinkriege?
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

Oxo
Veröffentlicht am Montag, 21. Januar 2002 - 05:10 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

ich kann dir cd's mastern wenn du lust dazu hast. habe schon für ein paar gruppen aus deutschland cd's gemastert. die richtigen einstellugnen sind leider musik-spezifisch und deswegen sind allgemeine tipps nicht sehr hilfreich. wenn du lust hast, melde dich bei mir unter chizra@gmx.de

mfg,

:oxo
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

Luckyloop
Veröffentlicht am Montag, 21. Januar 2002 - 07:18 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

Kompression heißt das Zauberwort!

im Master hau das Plug-In Dynamics rein (ist standardmäßig dabei) und aktiviere den Kompressor und den Limiter, nun spiele dich ein wenig mit den Einstellungen (vor allem beim Kompressor)

PS: natürlich kannst du das Plug-In auch auf einzelne Spuren legen
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

marcel
Veröffentlicht am Dienstag, 22. Januar 2002 - 02:00 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

Kompression allein hilft nur in Grenzen. Ich würde mal einen Spektralanalyzer rüberlaufen lassen. Oft sing Peaks in den tiefen Bässen, die kaum hörbar sind, aber die maximale Lautstärke begrenzen. Frequenzabhängige Kompression kann hier etwas bringen. Und/Oder einen Loudnessmaximizer.
Aber alles was Du machst wird den Sound und die Dynamik stark beeinflussen, also sorgfältig hören und die Einstellungen nicht übertreiben.
Ich persönlich bevorzuge eine leise Aufnahme, die dynamisch ist und detailiert klingt gegenüber einer die einfach nur laut ist. Einen Lautstärkeregler findet man schließlich an (fast) jedem Verstärker.
Marcel
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

Armin
Veröffentlicht am Dienstag, 22. Januar 2002 - 03:19 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

Hallo,

die heutige Hörgewohnheit setzt praktisch
eine starke Kompression voraus. Fast immer
wird "lauter" auch als "besser" beurteilt. Das
fängt allerdings schon bei der Aufnahme an.
Oft werden Instrumente oder Stimmen schon
vor der Digitalisierung das erste mal
komprimiert, dann nochmal bei Mischen,
beim mastern vielleicht nochmal. Und dann
kommt irgendwann eine CD raus, die laut
klingt. Allerdings gibt es auch professionelle
Kompressoren die 20'000 Euro kosten. Der
Witz beim Kompressor ist der, daß er
zunächst einmal die Pegel begrenzt. Abhängig
von den Eistellwerten (im wesentlichen sind
das Attack und Release) schlägt der
Kompressor zu und reduziert Peaks, er
verrringert also die Lautstärke. Vor allem aber
reduziert er den unterschied zwischen laut
und leise. Und damit erhält man die
Möglichkeit nun des Gesamtmix wieder lauter
zu machen, bzw. im Kompressor den "make
up gain" zu verwenden um die lautstärke
anzuheben. Die eingentliche Kompression,
die man einstellen kann entscheidet nun, wie
stark ein pegelunterschied
zusammengequetscht wird, also 8:1 heißt,
vorher 8dB danach 1 dB (das ist schon
ziemlich viel ...) Abhängig vom Instrument und
gewünschtem Effekt kannst Du mit dem
Kompressor nun alles mögliche anstellen.
Allerdings kannst Du auch Deinen Song damit
verunstalten, Rauschen anheben und
Pump-Effekte erzeugen. D.h. genau hinhören
und mit etwas weniger zufrieden sein ist
wahrscheinlich besser als den ganzen Song
zu "kippen". Du kannst aber mal generell
davon ausgehen, daß eine professionell
gemachte CD zu Hause am PC nur sehr
schwer zu erreichen sein wird ... muß auch
nicht sein ...


Grüße,
Armin
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

Franky
Veröffentlicht am Dienstag, 22. Januar 2002 - 23:18 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

Danke für eure Tipps. Ich habe schon mit Komnpressor und Limiter gearbeitet. Mein Hauptproblem ist, das dei Aufnahen schnell übersteuern, wenn ich Reverb drauflege. Dann muß ich den Pegel wieder runternehmen und die Aufnahme wird leiser.Wie kann ich das ändern???
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

Armin
Veröffentlicht am Mittwoch, 23. Januar 2002 - 02:43 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

Das ist mir zu wenig. Übersteuern durch Hall?
Was genau macht Du denn da? Hall auf einer
Spur oder auf dem Endmix? Es ist einfach so:
wenn in Deinem Endmix ein track über 0dB
geht, da übersteuerst Du und das ist digital
leider unverzeihlich. Mit dem Hall änderst Du
an der stelle nur wenig, da der Hall u.U. die
Gesamtlautstärke etwas ändert aber die
Dynamik weitgehend gleich läßt. beschreib'
mal etwas genauer.

Viele Grüße,
Armin
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

Franky
Veröffentlicht am Mittwoch, 23. Januar 2002 - 02:55 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

Wenn ich auf eine Spur, die laut ist einen Hall lege, übersteuert diese schnell. Der Pegel ist bei 0db also an der Grenze. Da kann ich höchstens den Pegel vorher runternehemen. Ich markiere Die Spur und füge den Hall mit "Apply" ein. Weiterhin finde ich den Hall in cubase zu blechern. Er klingt nicht warm genug. Gibt es speziell für Gesang ne besonders Gute Einstellung? dA ich das Handbuch nicht habe, sind mir viele Parameter (englisch) fremd.
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

Armin
Veröffentlicht am Dienstag, 29. Januar 2002 - 03:30 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

Hallo,

(wie schon mehrfach erwähnt in diesem
Forum ...) leider kenne ich Cubase nicht, aber:
mir sieht das so aus, aös würdest Du den
Hall nicht als Bus - Effekt sondern als insert
anwenden. Normalerweise läuft das so: mit
einem Effect-Send-Regler zweigst Du einen
Teil des trockenen Signals aus dem Track ab
und sendest ihn auf einen Bus (einen
anderen Track) der als Insert ein Hall trägt.
Damit regelst Du den Hall Anteil durch den
Anteil des Send. Damit übersteuert dann auch
nix beim Anwenden von Hall. Ob der Hall in
Cubase blechern ist kann ich nicht sagen,
aber wenn Du ihn so anwendest, wie ich
vermute, dann muß er •••••••• klingen...
Falls es anders ist, melde dich (sonst auch ...)

Grüße,
Armin
Top of pagePrevious messageNext messageBottom of page Link to this message

Donart
Veröffentlicht am Dienstag, 29. Januar 2002 - 22:09 Uhr:   Schnellansicht    IP-Adresse sperren (Nur für Moderatoren)

hi ..

1. regle alle pegel von mic , mixer , interface , cubase auf 0db oder etwas darunter...

2. 0db darf im rechener nicht überschritten werden wenn dein musiker sein lautestes..."?".. wiedergibt...

3. nimm immer nur das wirklich trockene signal auf..

4. klingt es dann zu leise .. kannst du es im audio editor normalisieren..

5. dynamik & effekte anwenden ----> und fertig

gruss dOn