Musik Werbenetz - www.musica.at


Re: glaubensfrage mac oder pc


www.musica.at Musiksoftware-Forum Musik Shareware/Freeware

Orpheus BannerExchange
Orpheus BannerExchange

Geschrieben von The Wolf (von: WARSL402PIP8.highway.telekom.at) on Dezember 28, 2000 at 16:23:17 (IP: 195.3.96.126 - WARSL402PIP8.highway.telekom.at)

Als Antwort auf : glaubensfrage mac oder pc geschrieben von wernert groiss on Dezember 28, 2000 at 15:17:38:

Ich darf zitieren:

Gehen wir von einem stationären Produzieren elektronischer Musik aus, kommt man an einer rechenmaschine kaum vorbei. Vorausgesetzt, es steht noch keine da, dann ergeben sich auch hier Alternativen in Form unterschiedlicher Rechner-Plattformen: Apple Macintosh oder IBM-kompatibler PC.

Unter eingefleischten Usern beider Plattformen ist die Diskussion um das vermeintlich bessere System zuweilen stark durch Vor- und Fehlurteile geprägt und zum Teil nicht mehr ganz zeitgemäß.

In einigen Punkten sind die wirklich relevanten Unterschiede zwischen den Plattformen nur noch in einigen Details zu finden, die aber durch nach wie vor mangelhafte Kompatibilität von enormer Bedeutung sein können. Entwickler und Autoren stark auf Computer gestützter Produkte im Bereich Grafik, Multimedia, DTP etc. werden vielfach nicht umhin kommen, beide Rechnerplattformen parallel zu benutzen. Angesichts des hohen technologischen Entwicklungstempos läßt sich so etwas aber nur aus wirtschaftlicher Sicht vertreten, wenn man mit dem Produzieren auf mindestens einer Plattform seinen Lebensunterhalt verdient.

Wichtigste Grundlage für eine sinnvolle Entscheidung zugunsten einer bestimmten Computerplattform ist die Frage, welche Funktionen der Rechner insgesamt in der Zukunft übernehmen soll. Ist er ausschließlich für bestimmte Aufgaben im genau umrissenen Bereichen wie Musik, Grafik und DTP vorgesehen, oder soll er darüber hinaus gängige Aufgaben des täglichen Lebens wie zB Kommunikation (DFÜ, Fax, Homebanking) gleich mit übernehmen. Auch damit ist noch nicht alles geklärt, denn mit ein wenig gutem Willen lässt sich alles mit allem vereinbaren. Zur Beantwortung der Frage gehört daher noch das Abwägen, wie wichtig das Sparen von Geld ist, welche Verwendung Priorität hat, wie groß der Spielraum für Kompromisse zuungunsten der einen oder anderen Anwendung ist und wie weit in die Zukunft die Investition geplant sein soll.

zu den vielen Kombinationsmöglichkeiten von Argumenten sind ein paar Gesichtspunkte zu jeder Plattform gegenübergestellt:

Apple:

objektive Gründe zugunsten des Mac:
+ Entwicklungsstand der professionellen Systeme und Anwendungen, die an den Mac gebunden sind
+ Kompatibiltät zu Kollegen und Vertretern angrenzender Gewerbe, mit denen man arbeitsteilig zusammenarbeiten muss

subjektiver Grund:
+ professionelles Image

Unerfreuliche Tendenzen zuungunsten des Mac:
Die Weiterentwicklung der Mac-Software mit traditionell professionellem Anspruch und einer dementsprechend begrenzten Zielgruppe wird zwangsläufig dann vernachlässigt, wenn sich die gleichen Hersteller aus kommerziellen Gründen auf den Massenmarkt konzentrieren. Daher sollte man diese Entwicklung, keinesfalls unkritisch verfolgen, zumal eventuell davon betroffene Produkte schon aufgrund ihres Preises eine gewisse Festlegung für die mittelfristige Zukunft darstellen.

PC:

Im Zusammenhang mit dem Mac ist dieser Hinweis ungleich wichtiger, als für PC-User: Letztere sind eher diejenigen, die von dieser Entwicklung profitieren, während Mac-User unter Umständen mit einer nur halbherzig weiterentwickelten Produktschiene im Regen steht und mit ansehen muss, wie die Entwicklung auf dem PC-Sektor sein einst als wesentlich fortgeschrittener einzuschätzendes System überholt.

Der Nachteil der offenen Systemarchitektur des PC ist eine große Sensibiltät hinsichtlich möglicher Unverträglichkeiten zwischen unterschiedlicher Komponenten. Hier spielen viele Faktoren mit: Hardware, Schnittstellen, Treiber...

positives für den PC:
+ preiswerte Hasrdwarekomponenten
+ breite und preiswerte Softwareunterstützung
+ zunehmend gleichberechtige Unterstützung des PC als Palttform für professionelle Anwendungen mit Mac-Tradition
+ zunehmendes Entstehen von semiprofessionellen, aber auch hochwertigen Systemlösungen SPEZIELL für diese Plattform
+ flexible und preiswerte Aus- und Umbaufähigkeit eines vorhandenen Rechners, auch im Hinblick auf grundlegende Komponenten (CPU, Motherboard)

Der Mac im Haushalt:

Wenn der Mac (auch) als Homecomputer für zB DFÜ eingesetzt werden soll, muss man sich darüber im klaren sein, dass er in diesen Bereichen weniger flexibel ist, als der PC. Das soll nicht heißen, dass die Fähigkeiten des Rechners an sich eingeschränkt sind. Aber jede periphere Hardware (Modem, ISDN-Karte, CD-Rom etc) ist beim Mac teurer, verbudnen mit einer deutlich kleineren Auswahl auch an Software.
(Dank PCI-Schnittstelle, ist der Unterschied aber natürlich kleiner geworden, betreffend Preise...)



Antworten:

Orpheus Musikverzeichnis ]     [ Musiksoftware / CD-ROMs ] [ Musik Domains